Es wird nicht Langweilig

Wir haben am Mittwoch bei der Routine-Durchsicht festgestellt, dass sich das Ritzel (Bild, roter Pfeil) welches in den Zahnkranz eingreift, sich um ca. 3 – 4 cm nach außen verschoben hatte und lose saß. Dieses ist für die Funktion der Kappen Vor Drehung bei einer Windmühle für die Standsicherheit wichtig, um das Flügelkreuz immer zum anströmenden Wind hin auszurichten. Das Zahnrad konnten wir aber wieder zurückschieben und mit dem Nasenkeil auf der Welle wieder festsetzen.

Und das als gerade Sturm-Tief “ Goran“ einen neuen Anlauf nahm. Nach Angaben des DWD traten gestern ab 20 Uhr Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 60 km/h und 75 km/h anfangs aus südlicher, später aus südwestlicher Richtung auf.

Zur Schadensbeurteilung und Kostenabschätzung ist ein Fachbetrieb beauftragt worden, um die nötigen Arbeiten schnellstmöglich durchführen zu lassen.

So wird es auch in diesen Zeiten nicht langweilig und wir können nur hoffen, dass alle Mühlenvereine ihre Technik auch so gut im Blick haben. Denn sonst gibt es nach dem Lockdown ein böses erwachen!

Die Vorgeschichte des neuen Getriebeschadens ist für Interessierte im Bericht “Windrosengetriebe defekt” vom 30. März 2020 nachzulesen!

> Der Möhlenkieker <

Follow us