HITZEWELLE 21′

So schön das Wetter auch ist, für die Windmühle bedeuten anhaltende Wärmeperioden starke Einschränkungen im Mahlbetrieb mit Wind.

Denn die Holzkämme an Kamm- und Stirnrad werden konstruktiv nur von Holzkeilen im Gusskörper vom Zahnkranz geklemmt, aber das Holz schwindet bei starker Wärme durch Austrocknung!

Da sich das Kammrad, eines der beiden größten Antriebszahnräder der Mühle sich in der Kappe (Dach = Hitze) befindet, drohen im laufenden Betrieb die Weißbuche-Zahnsegmente aus dem Gusskranz des Zahnrades zu rutschen und schwere Schäden im Betrieb zu verursachen!

Diese Entwicklung beobachten wir die letzten Jahre zunehmend, denn diese Wetter- veränderung ist mit Sicherheit dem Klimawandel geschuldet.

Der Müller, egal ob Wind- oder Wassermüller, hat früher in dieser Zeit seinen Betrieb gewartet und instand gesetzt, um Ende Juli zum Beginn der Getreideernte wieder effizient Arbeiten zu können.

Mit diesem Wissen können Sie nachvollziehen, warum sich die Flügel auch bei ausreichendem Wind im Sommer oft nicht drehen.

Glück zu!

Follow us