Orkantief „Ylenia“ setzt Paula schwer zu

Titelbild Windmühle-Paula // Quelle: Bildarchiv R. Hagen

Es geht los … der Sturm zieht Freitag gegen 17:00 Uhr aus Südwest in Steinhude auf.
Quelle: F. Wegener

Die Stürme zwischen dem 17. und 21. Februar haben die Steinhuder Windmühle Paula schwer geschädigt. Die Bebauung und die Bäume entlang des Radweges führten bei orkanartigen Böen aus Südwesten zu Windschneisen, die die Windgeschwindigkeiten deutlich verstärkten, zu Verwirbelungen führten und Flügel, Welle und Lager der Welle periodisch schwer erschütterten und vibrieren ließen. Den Orkanstürmen der letzten Tage haben die Lager nicht standgehalten. Damit wird auf absehbare Zeit ein Demonstrationsbetrieb nicht möglich werden. Der Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung der Steinhuder Windmühle, Rüdiger Hagen, zeigt sich entsetzt, dass nun schon wieder ein höherer vierstelliger Betrag für die Instandsetzung erforderlich sein wird. Er bittet alle, die am Erhalt der Windmühle Paula interessiert sind, mit einer Spende einen Beitrag für die Instandsetzung zu leisten (Verein zur Erhaltung der Steinhuder Windmühle e.V., Volksbank Nienburg eG, IBAN DE02 2569 0009 1011 4807 00, Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt). Die Holländerwindmühle Paula ist ein historischer Schatz, den es zu erhalten und zu bewahren gilt.

Skizze Windeinfluss bei Verwirbelungen auf Windmühlen.

Quelle: Bildarchiv R. Hagen

Einbaulage beschädigtes Lager.

Bild, siehe Blau Markierte Lagerposition. Quelle: F. Wegener

Es bleibt also weiterhin Spannend …

Follow us